• strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/views.module on line 879.
  • strict warning: Declaration of views_handler_field_user::init() should be compatible with views_handler_field::init(&$view, $options) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/user/views_handler_field_user.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_style_default.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 0.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /is/htdocs/wp1172800_YG5FKZSSHH/www/drupal/sites/all/modules/views/views.module on line 879.

Spiegelbild

05.06.2010
Screenshot
Lupe
4.02
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (4 Bewertungen)

Nutzerprofil

Kamui (62 P.)
User Pic
Anmelden oder registrieren, um weitere Nutzer-Informationen zu sehen.

Computerspiel

Bildbeschreibung

Hi hi, ich glaube, dies hier ist ein guter Beitrag zum Thema, wie man mit einem Spiel umgeht.

 

Für alle, die es nicht erkennen: Auf meinem Bildschirm sieht man einen Screenshot aus dem MMORPG World of Warcraft, auf dem mein Charakter, eine Nachtelfe, leider gestorben ist. Ich selbst, bin, als Nachtelfe verkleidet, dabei leider ebenfalls umgekommen. Smile

 

Ich habe mir überlegt, wie man wohl ein Bild erstellt, in dem Spiel und Realität besonders gut miteinander verbunden sind. Und was bietet sich da bessser, als das man mit seinem Charakter im Leben und auch im Tod verbunden ist?

Dabei haben MMORPGs leider einen etwas negativen Beigeschmack. Nicht nur die starke Suchtgefahr, die besonders bei World of Warcraft leider deutlich wird, spielte hierbei eine Rolle. Auch hatte ich auch meinen Mitbewohner im Hinterkopf, der nun seit über 5 Jahren fast jeden Tag zwischen 5 bis zu 15 Stunden zockt. Darüber kann ich nur den Kopf schütteln und frage mich immer noch, wann er endlich erkennt, dass er seine ganze Jugend vor dem PC verschwendet.

Dabei ist es aber immer wieder witzig zu hören, dass Menschen mit einem Hobby wie ich, die eigentlichen Süchtigen sind. Die so versessen von dem Spiel sind, dass sie den Charakter selbst darstellen wollen. Und die so viel spielen müssen, dass sie den Weg in die Realität nicht mehr zurück finden können. Dabei ist es gerade dieses Hobby, dass mich oft vom Spielen abhält, da es teils meine gesammte Freizeit kostet, ein solches Kostüm zu erstellen. Doch dann gehe ich rüber in meinen "Waffenlagerraum" und betrachte mit Stolz, all die Waffen und Rüstugen, die es sonst nur virtuell im Spiel gibt.

Ja, vielleicht liebe ich das Spiel so sehr, dass ich selbst Teil des Spiel sein möchte. Aber wer hat davon denn nicht schon einmal davon geträumt? Ich versuche meinen Träumen so ein wenig näher zu kommen. Auch wenn etwas verrückt wirkt. Smile

 

Ja und es war mehr als unterhaltsam, dieses Foto zu erstellen und ich danke meinem Freund für die tolle Aufnahme! Und dabei habe ich mich wirklich fast 2 Stunden fertig gemacht, um ein Bild in meinem Kostüm zu machen, bei dem man fast nur meinen Kopf sieht. Aber ich glaube, der Aufwand hat sich gelohnt und ich hoffe, dass euch das Bild gefällt!

Kommentare

User Pic
Chickow (56) schrieb am 06.06.2010 - 15:54:

Ohja, schwieriges Thema, sehr schwierig. Ich selbst musste am eigenen Leib erfahren, was Computerspielsucht anrichten kann (LG an meine EX). Was viele nicht verstehen wollen oder können ist, dass die Potential da ist, dass der Konsum von Medien (und ich sage bewusst Medien und nicht nur Computer) zu einer Sucht werden kann und ich hin und wieder solche Dinge als negative Bereiche im Leben einstufe.

 

Jedoch, und das ist der Knackpunkt, entstehen aus solchen Medien viele wunderbare Dinge. Ohne Fime und Computerspiele wäre ich nicht zu dem geworden, was ich jetzt bin und ich bin sehr zufrieden mit mir. Es gab eine Zeit, in welcher ich meinen Seelenschmerz versucht habe verschwinden zu lassen, indem ich mich in einen anderen Charakter verwandelt habe. Eine Zeit lang habe ich ausschließlich Sonnenbrillen und lange Mäntel gekauft, aufgrund der Tatsache, dass der Werdegang von Neo im Film Matrix mir so gefallen hat - der isolierte Geek zum weltrettenden Helden.

 

Natürlich blicke ich manchmal fragend Leute an, die mit voller Cosplay- oder LARP-Kostümierung durch die Stadt schreiten, aber wenn ich dann genau darüber nachdenke und mich an solche Beispiele wie deine Arbeiten erinnere, dann empfinde ich Freude. Denn diese Menschen haben begriffen, was uns all die verschiedenen Medien übermitteln wollen - Geschichten, die man in seiner Welt ausleben kann. Sei es die Erstellung von Rüstungen oder Waffen, Geschichten basierend auf Computerspielwelten oder gar ganze Filme.

 

Im Endeffekt geht es darum, dass man eine Geschichte erzählt bekommt und die Weisheiten daraus auf sein Leben überträgt. Wie dies passiert, bleibt jeden überlassen!

 

Ich bin der Überzeugung, dass man den höchsten Punkt erreicht hat, wenn man vor einer Masse steht und ihnen eine komplett neue Geschichte erzählt, welche dann weitergetragen wird...

 

So viel zu meinem Standpunkt zu dem Thema Wink

 

Zum Bild:

Coole Idee, nur finde ich, wenn man WoW nicht kennt, dass man nicht so ganz erkennen kann, dass der Spiel-Charakter tot ist. Aber man könnte daraus eine ganze Reihe an Fotos machen. Sammler, die durch den Aldi schleichen um eine Fertigkräutermischung zu "pflücken" oder ein kleine ölverschmierter Gnom, der vor einem alten Opel mit offener Motorhaube steht...


http://www.chickart.de

User Pic
Kamui (62) schrieb am 06.06.2010 - 16:32:

Nun, ich hoffe, dass du deinen Schmerz überwunden hast und zurück zur Realität gefunden hast. Auch wenn das Leben manchmal noch so trostlos, grausam und quälend erscheint, bin ich mir doch sicher, dass man Weg immer bewältigen kann, solange man nicht alleine ist. Und im großen und ganzen ist das es im großen und ganzen doch schön ist. Ich selbst bin jedenfalls dankbar für jeden Tag, den ich auf dieser Welt erlebe. Ich bin dankbar für meine Freunde, meine Familie und meinen Partner und vor allem bin ich dankbar dafür, mein Leben so zu leben, wie es ist. Smile

Ich glaube, man merkt, dass ich selbst nie zu den Menschen gehörte, die Tag und Nacht vor dem Bildschirm oder dem Fernseher saßen und ich muss sagen, dass ich das immer noch nicht könnte, da ich meine Abenteuer nun einmal im realen Leben erleben möchte. Ha ha, auch wenn das oft viel verrückter ist, als es virtuell zu tun. Aber vor allem hier ist es schön zu sehen, wie jeder seinen Weg gefunden hat, um kreativ mit dem Medium umzugehen und seine eigenen Ideen umzusetzen.

 

Und zum Bild noch: Eigentlich war es nur der Beitrag zu einem WoW-Fotowettbewerb, aber ich dachte, dass es Thema ganz passend war und habe es ja auch nochmal erklärt. Und ich mag das Bild einfach, weil ich es witzig finde. Smile

Aber sonst behalte ich mein Hobby für mich. Nur auf Conventions und Fotoshootings sieht man mich im Kostüm. Zwar sind solche Szenen im RL verdammt witzig und interessant zu erstellen, aber dafür ist das deutsche Pubilkum einfach nicht offenen genug und ich trau mich auch nicht, so die Wohnung zu verlassen. Smile


User Pic
Chickow (56) schrieb am 06.06.2010 - 16:40:

Klar, der Schmerz ist schon lange vergangen, war nur eine kleine Reflexion von meinen Erfahrungen zum Thema! Heutzutage wünschte ich manchmal, ich hätte überhaupt die Zeit Stunden vor dem PC zu verbringen, aber nach einem längeren Arbeitstag vor mehr als nur einem Bildschirm fällt es einem sogar schwer, am Abend den Fernseher einzuschalten! Aber na ja...

 

Zum Bild: Natürlich ist das Bild super, beim Gesichtsausdruck in Kombination mit Rüstung musste ich ziemlich schmunzeln Wink


http://www.chickart.de

User Pic
Maverik (100) schrieb am 05.07.2010 - 10:24:

Also ich weiß nicht ob man das als sucht bezeichnen kann wenn du an deinen Kostümen arbeitest, ich finde das ist ein Live style wie ihn jeder von uns hat. Der zwar viel zeit, Geld und Konzentration in Anspruch nimmt als andere, aber man sieht ja das Ergebnis und das ist echt abgefahren.

 

ja gut bei Spielen ist das immer so ein Ding ich meine es gibt solche und solche Menschen, ich kenne Leute die WoW spielen aber trotzdem noch ihr ganz alltägliches Leben führen, auf der anderen Seite kenne ich auch echt krasse Leute die nicht mal mehr vor die Tür gehen nur weil sie noch irgendwelche Instanzen schaffen wollen oder sonst so ein Schmarren.

 

Zumal ich sagen muss ich habe WoW auch schon selbst gespielt da wurde die Nacht dann auch zum Tag, aber so richtig gefesselt hat mich das Game nicht, weil es immer nur das gleiche ist geh zu B schlag was tot oder sammle was ein und gehe zurück nach A um deine Belohnung abzuholen, und solche spiele sind jetzt nicht unbedingt mein Fall.

Deswegen würde ich sagen es hängt von jedem selbst ab wie er mit dem Spiel umgeht und wie weit er in die Spielwelt eintauchen will. Das ist wie mit richtigen Drogen du hast immer die Wahl ob du sie nimmst oder nicht was du dann im Endeffekt tust ist deine Freie Entscheidung.

 

 

Hier habe ich auch nochmal einen Link zu diesem Thema da Stehen sehr interessante Fakten    

 

http://www.cynamite.de/Games-and-More-Brands-230078/Specials/Special-Dig...

 


Partner Bundeszentrale für politische Bildung Electronic Sports League GameStar Youth Company II Teufel Electronic Arts Samsung Speedlink MSI-Technology GameStar Fonds Soziokultur Spawnpoint - Institut für Computerspiel Plattform e.V.